Verhaltenberatung - Tierpsychologie

Tierpsychologische Verhaltensberatung

Glücklicherweise lässt sich ein für uns problematisches Verhalten des Hundes oft vollständig in andere Bahnen lenken, so, dass aus dem Rabauken wieder ein liebenswerter und zuverlässiger Begleiter wird. Lernen Sie Ihren Hund neu kennen. Ich helfe Ihnen auf diesem spannenden Weg! Eine Therapie setzt voraus, dass alle im Familienverband lebenden Menschen bereit sind, auch ihr eigenes Verhalten gegenüber dem Hund zu überdenken. Weiter verlangt sie Liebe, Vertrauen, Toleranz, Zeit und Konsequenz aller Beteiligten. Denn eine Verhaltens-Änderung beim Hund setzt bei einer Verhaltens-Änderung beim Menschen an. Eine seriöse Verhaltensberatung ist hier eine professionelle Hilfe. Für die Menschen ist das Hundetraining immer wieder mit faszinierenden Ergebnissen besetzt.

Hundetraining

Zeigt Ihr Hund auffälliges Verhalten? Wir vereinbaren einen Termin für eine Verhaltensberatung, und ich besuche Sie nach Möglichkeit zu Hause. Ich möchte sehen, wie sich das Tier in seiner gewohnten Umgebung präsentiert. Es ist mir wichtig, das Miteinander selber zu beobachten. Vielfach sind es Kleinigkeiten, die geändert werden sollen, damit sich das Zusammenleben deutlich entspannt. Warten Sie nicht zu lange, denn jedes Mal, wenn Ihr Hund sein problematisches Verhalten zeigt, übt er es mit Erfolg. Je länger ein solches Verhalten perfektioniert wird, umso anforderungsreicher gestaltet sich manchmal das Hundetraining. Trotzdem ist es (fast) nie zu spät, sich vertrauensvolle und professionelle Hilfe zu holen.

Beim ersten Besuch bei Ihnen zu Hause besprechen wir das Problem und stellen erste Trainings-Ansätze auf. Das Training findet dort statt, wo das Problem auftritt: auf dem Spaziergang, zu Hause im Wohnzimmer etc. Selbstverständlich können Sie weitere Trainings-Termine auch bei mir in Wittenbach vereinbaren. Die erste Sitzung möchte ich sehr gerne bei Ihnen zu Hause abhalten. Vielfach basiert das eigentliche Problem auf Kleinigkeiten im häuslichen Umfeld.

Viele Menschen warten oft zu lange damit, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Erst, wenn sie mit dem Vierbeiner und der Umwelt nicht mehr zu recht kommen, ist die Tierpsychologin oft die letzte Hoffung und Anlaufstelle. Ein Tier darf nicht leiden. Und der Mensch soll wieder Selbstvertrauen, Vertrauen in seinen tierischen Freund und Freude am täglichen Leben mit seinem treuen Begleiter gewinnen. Um eine eventuelle organische Erkrankung auszuschliessen, empfehle ich Ihnen, besonders bei plötzlich auftretenden und unerklärlichen Verhaltens-Änderungen, Ihr Tier von einem Tierarzt gründlich untersuchen zu lassen, damit pathologische Gründe ausgeschlossen werden können.

Wir arbeiten mit Leine, Brustgeschirr oder Halsband. Stachelhalsband, Teletact oder Prügel haben bei meiner Arbeit nichts zu suchen. Leider arbeiten viele Tierflüsterer und möchtgern Hundtrainer immer noch so, weil sie es nicht besser gelernt haben. Ich arbeite ausschliesslich über positive Verstärkung. Weiter werde ich auch keine Zwingerhunde oder Kettenhunde therapieren, weil hier die Menschen zuerst dringend umdenken müssen. Soziale Tiere gehören nicht abgeschottet von der Familie. Ich werde niemanden unterstützen, der seinen Hund scharf machen will gegen andere Hunde oder Menschen.

Für einen Termin kontaktieren Sie mich bitte persönlich. Ich freue mich!

 

Menschentraining

Kennen Sie jemanden, der Angst vor Hunden hat, oder gehören Sie selber zu jenen Menschen, denen das Blut in den Adern stockt, sobald sie einen Hund erblicken? Und wie steht es mit freilaufenden Hunden? Auch Sie selber können aktiv etwas dazu beitragen, dass die täglichen Begegnungen für Sie und den fremden Hund entspannt und friedlich ablaufen. Hunde und Menschen verhalten sich nunmal verschieden. Auch reagieren beide Spezies anders. Sie können lernen, wie Sie sich am besten verhalten, kommt Ihnen ein Hund - mit oder ohne Leine - entgegen! Es ist eigentlich ganz einfach. Finden Sie es heraus. Und ich helfe Ihnen gerne!

Auch das gehört zu einer seriösen Beratung:

Manchmal passen halt einfach Hund und Mensch nicht zusammen! Auch das gibt es. Wird z.B. ein Tier aus reinem Mitleid übernommen (es sah am PC so süss aus, es tat mir so leid), können viele Menschen mit den nach einigen Wochen gezeigten Verhaltensweisen nicht umgehen. Die Familie, die Partnerschaft und auch das Tier leiden. Auch hier helfe ich Ihnen. Vielleicht ist es manchmal einfach besser für beide Parteien, wenn das Tier umplatziert wird. Ich propagiere hier nicht eine Wegwerfgesellschaft. Aber wenn Mensch und Hund gleichermassen unter der Beziehung leiden, wenn zB. die Kinder alle Angst haben vor dem Hund, ist es nur vernünftig, für beide Parteien eine gute Lösung zu finden. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Für einen Termin kontaktieren Sie mich bitte persönlich. Ich freue mich!

 

Bitte suchen Sie sich Ihren tierischen Begleiter sorgfältig aus, und bitte nicht einfach im Internet. Lernen Sie möglichst Ihren neuen Freund vor dem Einzug bei Ihnen schon kennen!

 

 

Tierpsychologie9
Tierpsychologie4
Tierpsychologie5
Tierpsychologie2
Tierpsychologie8
Tierpsychologie6
Tierpsychologie1
Tierpsychologie7
Tierpsychologie3

 

ATN Tierpsychologie Absolvent - Tierpsychologie Ausbildung - ATN AkademieATN Hundetrainer Absolvent - Hundetrainer Ausbildung - ATN Akademie

 

Gatterstrasse 30 | CH-9300 Wittenbach (SG) | +41 (0)79 665 10 27 | info[at]tier-verhaltensberatung.ch